Benutzerspezifische Werkzeuge

Andere Solide Tumore

Familiärer Darmkrebs (Familial colorectal cancer)

Familiärer Darmkrebs (Familial colorectal cancer)

Multizentrisches Verbundprojekt zur Erfassung von Familien mit Verdacht auf hereditäres nicht-Polyposis-assoziiertes kolorektales Karzinom Syndrom (HNPCC) mit dem Ziel die Früherkennung durch genetische Diagnostik und Koloskopie zu verbessern


Studienwebseite öffnen
Hauptprüfer Dresden: Prof. Dr. med. Hans K. Schackert


ENSAT-CANCER

Register und Biobank des European Networt for Study on Adrenal Tumors (ENSAT)

ENS@T databases for ACC, APA, NAPACA and Pheo have been created through the work of the four ENS@T working groups who jointly agreed a core dataset for each tumour entity as a minimum work-up requirement.


Studienwebseite öffnen
Hauptprüfer Dresden:
Studiensekretariat: Tel: 0351/45818158


Proto-R-Hirn

Protonentherapie von Hirntumoren: Prospektive Erfassung von Effizienz und Nebenwirkungen bei klinischen Standarddosen

Patienten mit Hirntumoren und Indikation zur Strahlentherapie mit kurativer Zielsetzung (oder hochdosiert-palliativer Zielsetzung) erhalten eine Protonentherapie mit Gesamtdosen und Fraktionierungsschemata analog der Standard-Photonentherapie. Eine simultane Chemotherapie wird je nach klinischer Indikationsstellung analog zur Photonentherapie appliziert.


Hauptprüfer Dresden:
Studiensekretariat: Tel: +49/351 458 2238


IMMUNED

IMMUNED (CA209-184) - A Phase II randomized, double-blind trial of immunotherapy with Nivolumab or Nivolumab plus Ipilimumab versus double-placebo control as a post-surgical/ post-radiation treatment for stage IV melanoma with no evidence of disease


Hauptprüfer Dresden: Prof. Dr. med. Friedegund Meier
Studiensekretariat: Tel: None


EMR 100070-003

EMR 100070-003 - A Phase II, open-label, multicenter trial to investigate the clinical activity and safety of MSB0010718C in subjects with Merkel Cell Carcinoma (MCC)


Studienwebseite öffnen
Hauptprüfer Dresden: Prof. Dr. med. Friedegund Meier
Studiensekretariat: Tel: None


BLUTBANK ZUR ERFORSCHUNG VON BIOMARKERN BEI SYSTEMTHERAPIEN DES FERNMETASTASIERTEN MELANOMS

BLUTBANK ZUR ERFORSCHUNG VON BIOMARKERN BEI SYSTEMTHERAPIEN DES FERNMETASTASIERTEN MELANOMS


Hauptprüfer Dresden: Prof. Dr. med. Friedegund Meier


Proto-R-Kinder

Protonentherapie bei Kindern: Prospektive Erfassung von Effizienz und Nebenwirkungen bei klinischen Standarddosen

Diese Studie beschäftigt sich mit der Machbarkeit, Toxizität und der Entwicklung der Lebensqualität während und nach einer Strahlentherapie mit Protonen bei Kindern. Das Hauptziel der Studie ist der Vergleich von Nebenwirkungen einer Protonentherapie gegenüber einer Photonentherapie und der Einfluss auf die Lebensqualität der kleinen Patienten. Die Eigenschaften der physikalischen Verteilung (v.a. steilerer Dosisgradient) lassen vor allem einen Vorteil für das tumorumgebende gesunde Gewebe vermuten und führen wahrscheinlich damit zu weniger Spätnebenwirkungen bei den Patienten, welche eine Protonentherapie erhalten. Die Verbesserungen und Vorteile der Protonentherapie führen möglichweise letztlich auch dazu, langfristig die Lebensqualität der Patienten durch verminderte Langzeitnebenwirkungen in der Behandlung ihres Krebsleidens, zu verbessern.


Hauptprüfer Dresden: Dr. med. Kristin Gurtner
Studiensekretariat: Tel: +49/351 458 2238


Proto-R-Schädelbasis

Protonentherapie von Tumoren der Schädelbasis: Prospektive Erfassung von Effizienz und Nebenwirkungen bei klinischen Standarddosen

Patienten mit Tumoren der Schädelbasis und Indikation zur Strahlentherapie mit kurativer Zielsetzung (oder hochdosiert-palliativer Zielsetzung) erhalten eine Protonentherapie mit Gesamtdosen und Fraktionierungsschemata analog der Standard-Photonentherapie oder etablierter Protonen-Schemata. Sofern im Einzelfall eine simultane Chemotherapie indiziert ist, wird diese analog zur Photonentherapie appliziert.


Hauptprüfer Dresden:
Studiensekretariat: Tel: +49/351 458 2238


ADO-REG

Erhebung und Speicherung von Krankheits- und Behandlungsdaten in einem bundesweiten prospektiven Register zur Versorgungsforschung in der dermatologischen Onkologie (ADOREG)


Hauptprüfer Dresden: Prof. Dr. med. Friedegund Meier


MK-3475-054

Adjuvante Immuntherapie mit monoklonalem Anti-PD-1-Antikörper Pembrolizumab (MK-3475) im Vergleich zu Placebo nach vollständiger Resektion eines Hochrisiko-Melanoms im Stadium III: Eine randomisierte, doppelblinde Phase-3-Studie der EORTC-Melanomgruppe

Adjuvant immunotherapy with anti-PD-1 monoclonal antibody Pembrolizumab (MK-3475) versus placebo after complete resection of high-risk Stage III melanoma: A randomized, double-blind Phase 3 trial of the EORTC Melanoma Group.


Hauptprüfer Dresden: Prof. Dr. med. Friedegund Meier
Studiensekretariat: Tel: None


ProtoChoice-Hirn

Vergleich von Protonen- und Photonentherapie von Hirntumoren: Effizienz und Nebenwirkungen bei klinischen Standarddosen

Vergleich von Protonen- und Photonentherapie von Hirntumoren: Effizienz und Nebenwirkungen bei klinischen Standarddosen Indikation: Patienten mit Hirntumoren und Indikation zur Strahlentherapie mit kurativer Zielsetzung (oder hochdosiertpalliativer Zielsetzung)


Studienwebseite öffnen
Hauptprüfer Dresden:
Studiensekretariat: Tel: +49/351 458 2238


HipPro

Pilotstudie zur Evaluierung von MR-Veränderungen im Hippocampus und neuropsychologischen Leistungsprofilen bei Protonen- oder Photonentherapie von Hirntumoren

Ziel der angebotenen Studie ist es, Regionen im Gehirn besser zu untersuchen, die wahrscheinlich für die Entwicklung späterer Hirnleistungsstörungen mitverantwortlich sind (Hippocampus). Ebenso sollen neuropsychologische Untersuchungen durchgeführt werden, die die Hirnleistungsfähigkeit zu verschiedenen Zeitpunkten messen und die ausführlichere Tests darstellen als wir sie bei Patienten außerhalb dieser Studie durchführen.


Hauptprüfer Dresden: Prof. Dr. med. Mechthild Krause


CheckMate 401

Klinische Studie mit Nivolumab (BMS-936558) kombiniert mit Ipilimumab, mit nachfolgender Nivolumab-Monotherapie, als Erstlinientherapie bei Patienten mit histologisch bestätigtem Melanom Stadium III (nicht resezierbar) oder Stadium IV


Studienwebseite öffnen
Hauptprüfer Dresden: Prof. Meier Friedegund
Studiensekretariat: Tel: None


Combi-r (NIS)

Eine nicht-interventionelle Studie bei Patienten mit fortgeschrittenem Melanom zur Bewertung der Kombinationstherapie mit Dabrafenib (Tafinlar®) und Trametinib (Mekinist®) in der klinischen Routine


Hauptprüfer Dresden: Prof. Meier Friedegund
Studiensekretariat: Tel: None


HIPPORAD

Multizentrische Evaluation der kognitiven und morphologischen Veränderungen nach Ganzhirnbestrahlung in IMRT-Technik mit Hippocampus-Schonung und Boost auf die Metastasen

Bei Patienten mit multiplen Hirnmetastasen solider Tumore besteht meist die Indikation zur Ganzhirnbestrahlung (GHB). Diese geht mit nicht unerheblicher Neurotoxizität einher und wirkt sich negativ auf die Gedächtnisleistung des Patienten aus. Dieser negative Effekt wird mit einer Schädigung des Hippocampus durch die GHB erklärt - der Hirnstruktur, die in besonderem Maße zur Aufrechterhaltung der Gedächtnisfunktion beiträgt. Seit kurzer Zeit ist ein Verfahren etabliert, das die Schonung des gedächtnisrelevanten Hippocampus während der GHB ermöglicht (HS-GHB) und zurzeit bereits klinische Anwendung findet. Des Weiteren konnten Studien zeigen, dass eine Dosiseskalation auf die Hirnmetastasen zusätzlich zur Ganzhirnbestrahlung zu einer besseren lokalen Tumorkontrolle und damit möglicherweise zu einem längeren Überleben der Patienten führen kann. Durch den Einsatz neuer Bestrahlungstechniken ist eine GHB mit Hippocampus-Schonung und gleichzeitigem Boost auf die Metastasen möglich. In dieser Studie soll untersucht werden, ob Patienten mit multiplen Hirnmetastasen von dieser neuen, modifizierten GHB in dem Sinne profitieren, dass die Gedächtnisleistung nach der Behandlung weniger stark beeinträchtigt wird. Es soll der Leistungsabfall nach Therapie in dieser Behandlunsgruppe verglichen werden mit einer Kontrollgruppe, die die GHB mit Dosiseskalation auf die Hirnmetastasen, aber ohne Schonung des Hippocampus erhält. Als Maß für die Gedächtnisfunktion zu verschiedenen Zeitpunkten - vor und nach Behandlung - soll die Lernleistung in einem standardisierten Wortlisten-Test verwendet werden. Zusätzlich sollen bildgebende Verfahren genutzt werden (Magnetresonanztomographie, MRT; Positronen-Emissions-Tomographie, PET), um die Auswirkungen der beiden Behandlungsarten auf Struktur und Stoffwechsel des Gehirns vergleichen zu können.


Studienwebseite öffnen
Hauptprüfer Dresden:
Studiensekretariat: Tel: 0351-458 2238


GlioCave

Adjuvant stereotactic fractionated radiotherapy to the resection cavity in recurrent glioblastoma

This multi-center randomized controlled phase II trial will investigate the impact of stereotactic fractionated radiotherapy to the resection cavity of complete resected recurrent glioblastoma on progression free survival. As secondary endpoints, overall survival, safety and toxicity as well as early response criteria on MRI, quality of life and neurocognitive function will be assessed. Chemotherapy will not be part of the protocol, however, additional treatment will be possible upon investigators best choice.


Studienwebseite öffnen
Hauptprüfer Dresden: Prof Dr. med. Mechthild Krause
Studiensekretariat: Tel: 0351-458 2238


VS-Studie

Veränderung audiologischer und neurootologischer Leistungen nach Therapie von Tumoren im Bereich von Felsenbein und Kleinhirnbrückenwinkel (Akustikusneurinome, Vestibularisschwannome)


Hauptprüfer Dresden: Prof Dr. med. Marcus Neudert
Studiensekretariat: Tel: 0351-458 5470


PROsa

Krankheitslast und Versorgungssituation bei Sarkomen: Eine nationale Studie zu Einflussfaktoren patientenberichteter Krankheitsfolgen bei Menschen mit Sarkomerkrankungen –PROSa - A

Hauptziel der Studie ist es, die Behandlungssituation von Sarkompatienten an Hand von Qualitätsparametern zu erfassen und deren Einfluss auf die Lebensqualität (sowie weiterer PRO‘s) der Betroffenen zu bestimmen. Es sollen beeinträchtigte Lebensqualitätsbereiche und die damit assoziierten Faktoren identifiziert werden. Dazu wird ein nationales Netzwerk von Sarkombehandlern etabliert und eine Struktur zur Patientenrekrutierung aufgebaut. Dieses Versorgungsnetzwerk soll die ge- genwärtige Situation der Behandlung von Sarkompatienten in Deutschland abbilden. Zur Beschreibung der gegenwärtigen Situation der Behandlung wird eine repräsentative Ärztebefragung durchgeführt.


Hauptprüfer Dresden:
Studiensekretariat: Tel: +49 351 458 7683


NET-Register

Deutsches Register für neuroendokrine gastrointestinale Tumore (Deutsches NET-Register)

Multizentrische, bundesweite, nicht-interventionelle Erfassung epidemiologischer Daten von Patienten mit neuroendokrinen Tumoren (NET), sowie Dokumentation und Analyse der Qualität von Diagnostik und Therapie in der Langzeitbetreuung von NET-Patienten in Deutschland


Hauptprüfer Dresden:
Studiensekretariat: Tel: +49 351 458 7683


Amgen AMG596(BiTE) 20160132 - Prescreenig -

Phase 1 Study to Evaluate Safety, Tolerability, Pharmacokinetics and Pharmacodynamics of AMG 596 in Subjects With Glioblastoma Expressing Mutant Epidermal Growth Factor Receptor Variant III (EGFRvIII).


Studienwebseite öffnen
Hauptprüfer Dresden:
Studiensekretariat: Tel: 0351/45819648


Amgen AMG596(BiTE) 20160132 - Therapeutisch -

Phase 1 Study to Evaluate Safety, Tolerability, Pharmacokinetics and Pharmacodynamics of AMG 596 in Subjects With Glioblastoma Expressing Mutant Epidermal Growth Factor Receptor Variant III (EGFRvIII).


Studienwebseite öffnen
Hauptprüfer Dresden:
Studiensekretariat: Tel: 0351/45819648


I-HIT-MED Register

International HIT-MED Registry: For children, adolescents, and adults with medulloblastoma, ependymoma, pineoblastoma, CNS-primitive neuroectodermal tumours

International HIT-MED Registry: For children, adolescents, and adults with medulloblastoma, ependymoma, pineoblastoma, CNS-primitive neuroectodermal tumours


Studienwebseite öffnen
Hauptprüfer Dresden: